Fonds-Blog-SJB: Mehr. Als Fonds. Kaufen. Von Gerd Bennewirtz.

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter!SJB FondsSkyline-Korschenbroich-Politik. Notenbanken zögern bei Irangeschäften.

Die USA haben das Atomabkommen mit dem Iran platzen lassen und Sanktionen verhängt. Dollar-Geschäfte mit dem Land sind verboten. Die EU-Kommission erwägt, europäische Ölrechnungen in Euro zu begleichen – aber die Notenbanken stellen sich quer.

Überlegungen der EU-Kommission zur Sicherung des Atomabkommens mit dem Iran stoßen einem Zeitungsbericht zufolge auf massive Bedenken. Konkret geht es um den Vorschlag, mit Hilfe europäischer Notenbanken Ölgeschäfte mit dem Iran zu finanzieren, wie das “Handelsblatt” berichtet.

29.05.2018 n-tv.de

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Notenbanken-zoegern-bei-Irangeschaeften-article20454055.html

Liebe FondsBlogger viel Spaß beim Lesen der Internet-Beiträge, wünscht Ihr SJB-Gründungsgesellschafter und FondsVerwalter Gerd Bennewirtz. Und: Wenn Sie als Leser Lust verspüren zukünftig Fonds zu kaufen–testen Sie unsere SJB FondsSkyline einfach mal.

Kategorien: Politik. Wechselhaft.
[top]

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter!SJB FondsSkyline-Korschenbroich-Gesellschaft. Schäuble warnt vor Brexit-Turbulenzen.

Großbritannien ist fest entschlossen, die EU zu verlassen. Das Bundesfinanzministerium blickt dabei skeptisch auf die geplante Verhandlungsfrist von zwei Jahren. Sollte es in der Zeit keine Einigung geben, sind Marktverwerfungen zu befürchten.

Das Bundesfinanzministerium fürchtet bei einem harten Brexit einem Zeitungsbericht zufolge Turbulenzen an den Finanzmärkten. Sollten sich EU und Großbritannien nicht rechtzeitig auf einen Austrittsvertrag einigen, könnte die Finanzmarktstabilität gefährdet werden, berichtet das “Handelsblatt” vorab aus einem internen Papier des Ministeriums. Demnach befürchten die Experten von Finanzminister Wolfgang Schäuble, dass die Verhandlungszeit von zwei Jahren nicht zum Abschluss eines Freihandelsabkommens mit den Briten ausreiche. Das berge im Finanzmarktbereich erhebliche Risiken. Daher sollte es Übergangslösungen geben.

27.03.2017 n-tv.de

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Schaeuble-warnt-vor-Brexit-Turbulenzen-article19767657.html

Liebe FondsBlogger viel Spaß beim Lesen der Internet-Beiträge, wünscht Ihr SJB-Gründungsgesellschafter und FondsVerwalter Gerd Bennewirtz. Und: Wenn Sie als Leser Lust verspüren zukünftig Fonds zu kaufen– testen Sie unsere SJB FondsSkyline einfach mal.

[top]

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter!SJB FondsSkyline-Korschenbroich-Staatsbankrott. Hypovereinsbank verklagt Ex-Vorstände auf Millionen-Schadenersatz.

Dubiose Aktiendeals aus früheren Jahren haben der Bank viel Ärger eingebrockt. Nun sollen drei frühere Vorstände dafür in Haftung genommen werden.

Die Hypovereinsbank hat drei ehemalige Vorstandsmitglieder wegen fragwürdiger Aktiendeals früherer Jahre auf rund 180 Millionen Euro Schadenersatz verklagt. Der Aufsichtsrat werfe den drei Managern die Verletzung ihrer Vorstandspflichten vor, weil sie von 2005 bis 2008 sogenannte Cum-Ex-Aktiengeschäfte nicht unterbunden hätten, berichtete das „Handelsblatt“ (Mittwoch) unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. Die Bank wollte den Bericht am Mittwoch nicht kommentieren.

14.09.2016 faz.net

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/hypovereinsbank-verklagt-ex-vorstaende-auf-millionen-schadenersatz-14434820.html

Liebe FondsBlogger viel Spaß beim Lesen der Internet-Beiträge, wünscht Ihr SJB-Gründungsgesellschafter und FondsVerwalter Gerd Bennewirtz. Und: Wenn Sie als Leser Lust verspüren zukünftig Fonds zu kaufen– testen Sie unsere SJB FondsSkyline einfach mal.

[top]

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter!SJB FondsSkyline-Korschenbroich-Gesellschaft. Autobauer investieren auf Rekordniveau.

Mehr als 50 Milliarden Euro geben die 16 führenden Autokonzerne 2015 für Investitionen aus. Dabei lassen sich von deutscher Seite Volkswagen und Daimler nicht lumpen. Sechs Großinvestitionen gibt es allein in Deutschland.

Die Investitionen in der Autobranche sind nach Informationen des “Handelsblatts” im vergangenen Jahr auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Weltweit hätten die 16 führenden Autohersteller 2015 insgesamt 51,94 Milliarden Euro investiert, 45 Prozent mehr als im bisherigen Rekordjahr 2014, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Berechnungen der Beratungsgesellschaft EY.

08.02.2016 n-tv.de

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Autobauer-investieren-auf-Rekordniveau-article16953956.html

Liebe FondsBlogger viel Spaß beim Lesen der Internet-Beiträge, wünscht Ihr SJB-Gründungsgesellschafter und FondsVerwalter Gerd Bennewirtz. Und: Wenn Sie als Leser Lust verspüren zukünftig Fonds zu kaufen–testen Sie unsere SJB FondsSkyline einfach mal.

[top]

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter!SJB FondsSkyline-Korschenbroich-Staatsbankrott. Banken zahlen wieder für Fehler der Finanzkrise.

Es sind nur drei Buchstaben: CDS. Doch die haben es in sich. Wie unter anderem das Wall Street Journal berichtete, einigen sich zwölf Banken mit Privatklägern in den USA zur Zahlung von 1,87 Milliarden Dollar wegen Verlusten mit sogenannten Credit Default Swaps (CDS), darunter auch die Deutsche Bank. Credit Default Swaps sind Kreditderivate, die es erlauben, Ausfallrisiken von Krediten, Anleihen oder Schuldnernamen zu handeln. Die Banken haben den CDS-Markt manipuliert und werden deshalb zur Kasse gebeten, kommentiert die Handelszeitung lakonisch. Details der Vereinbarung müssen allerdings noch ausgehandelt werden, bevor die zuständige US-Bezirksrichterin Denise Cote ihre Zustimmung gibt, meldet das Handelsblatt. Für die Institute ist die Finanzkrise noch immer nicht abgeschlossen, stellt Finews fest. Die “Brandbeschleuniger” getauften CDS kommen den Banken teuer zu stehen. UBS und Credit Suisse zahlen schon wieder, meckert Cash. Die geprellten Anleger freuen sich: Das Ganze sei eine historische Einigung, zitiert Business Insider ihren Anwalt Daniel Brockett.

14.09.2015 financetoday.handelsblatt.com

http://financetoday.handelsblatt.com/u/archive/xE_Qx0LwUNrk-Yz1EoqKBA

Liebe FondsBlogger viel Spaß beim Lesen der Internet-Beiträge, wünscht Ihr SJB-Gründungsgesellschafter und FondsVerwalter Gerd Bennewirtz. Und: Wenn Sie als Leser Lust verspüren zukünftig Fonds zu kaufen– testen Sie unsere SJB FondsSkyline einfach mal.

Kategorien: Links. Allgemein.
[top]

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter!SJB FondsSkyline-Korschenbroich-Edelmetalle. Sal. Oppenheim wirft Gold aus Kundendepots.

Gold hat als „sicherer Hafen“ ausgedient. Für Anleger verliert es an Nutzen. Auch Vermögensverwalter zweifeln an einer Preiserholung – und verbannen das Edelmetall aus den Depots ihrer Kunden.

„Wir sehen in Gold eine volatile und riskante Anlageform ohne inneren Wert“ sagt Maximilian Uleer, Portfoliomanager Investmentstrategie bei Sal. Oppenheim gegenüber dem Handelsblatt. Die Deutsche-Bank-Tochter gehört zu den Häusern, die das Edelmetall nun verbannen. „Auch mittelfristig erwarten wir keine Preiserholung“, erklärt Uleer. Auch die Hamburger Bank Donner & Reuschel hat sich von Gold verabschiedet. „Uns fehlen die technischen Einstiegssignale für einen Rückkauf“, sagt Carsten Mumm, Leiter der Vermögensverwaltung.

04.08.2015 handelsblatt.com

http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/vermoegensverwalter-sehen-keine-erholung-sal-oppenheim-wirft-gold-aus-kundendepots/12140450.html

Liebe FondsBlogger viel Spaß beim Lesen der Internet-Beiträge, wünscht Ihr SJB-Gründungsgesellschafter und FondsVerwalter Gerd Bennewirtz. Und: Wenn Sie als Leser Lust verspüren zukünftig Fonds zu kaufen– testen Sie unsere SJB FondsSkyline einfach mal.

[top]

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter!SJB FondsSkyline-Korschenbroich-Politik. „Der Euro muss stark sein“

Der chinesische Premier spricht im Interview mit dem Handelsblatt über Europas Schuldenkrise, die Wachstumspläne seines Landes und den Klimawandel. Er versichert: „China wird sich weiter nach außen öffnen.“

Das Angebot zum Interview mit Chinas Premierminister erreichte das Handelsblatt über die chinesische Botschaft in Berlin. Li Keqiang sei bereit, dem Handelsblatt und einigen anderen ausgewählten europäischen Zeitungen ein schriftliches Interview vor dem China-EU-Gipfel zu geben. Das Vorgehen ist untypisch, wir haben dennoch zugesagt. Li Keqiang hat viel zu sagen.

29.06.2015 handelsblatt.com

http://www.handelsblatt.com/my/politik/international/li-keqiang-der-euro-muss-stark-sein/11982672.html

Liebe FondsBlogger viel Spaß beim Lesen der Internet-Beiträge, wünscht Ihr SJB-Gründungsgesellschafter und FondsVerwalter Gerd Bennewirtz. Und: Wenn Sie als Leser Lust verspüren zukünftig Fonds zu kaufen– testen Sie unsere SJB FondsSkyline einfach mal.

Kategorien: Politik. Wechselhaft.
[top]